Das Affiliate Marketing Wiki

Was ist ein Affiliate?

Als Affiliate bezeichnet man im Online Marketing einen Vertriebspartner, der als Vermittler die Produkte im Auftrag eines Produktanbieters (Vendors) über das Internet bewirbt und diese für den Produkthersteller verkauft. Der Affiliate bekommt normalerweise eine umsatzabhängige Provision für diese Tätigkeit. In Ausnahmefällen kann es aber auch eine feste Vergütung sein, wenn z.B. der Affiliate eine gut besuchte Webseite hat und ein Vendor auf dieser Webseite Werbefläche bucht.



Was ist ein Affiliate Netzwerk?

Die Begrifflichkeit Affiliate-Netzwerk kommt ursprünglich aus dem Online Marketing. Affiliate-Netzwerke sind sozusagen die vermittelnde Plattform zwischen registrierten Produktherstellern oder Anbietern von Dienstleistungen (Vendoren oder auch Merchants genannt) und den registrierten Affiliates (Vertriebspartner oder sog. Publisher). Die Affiliate-Netzwerk-Plattformen (z.B. Digistore24, Awin, Adcell, etc.) stellen somit beiden Partnern die technische Infrastruktur zur Verfügung. Dadurch können sämtliche Daten, die für den Verkauf und somit die Abrechnung notwendig sind, anhand der Affiliatelinks verfolgt, überprüft und letztlich vergütet (Provisionsauszahlung und -ermittlung) werden.



Was bedeutet Pay per Lead?

Pay per Lead bedeutet, dass man dann bezahlt wird, wenn z.B. der Webseitenbesucher ein Kontaktformular ausgefüllt hat oder sich mit seiner E-Mail-Adresse eingetragen hat, um weitere Informationen zu erhalten. Die Provision wird also für die reine Kontaktaufnahme berechnet. Versicherungen und Banken nutzen gerne diese Methode, um Ihre beratungsintensiven Dienstleistungen an den Mann oder die Frau zu bringen. Der Vorteil des „Pay per Lead“ ist, dass das Unternehmen nur dann bezahlen muss, wenn auch wirklich ein qualifizierter Lead sich eingetragen hat. Qualifiziert bedeutet, dass die Kontaktdaten stimmen, was mindestens durch ein Double-Optin verfahren bestätigt werden muss.



Was bedeutet Pay per Sale?

Pay per Sale bedeutet, dass man dann bezahlt wird, wenn z.B. der Webseitenbesucher einen Kauf getätig hat. Hier wird die klassische Vermittlungsprovision anteilig an den Affiliate ausgezahlt. Konkret bedeutet das, dass man dann Geld ausbezahlt bekommt, wenn eine Ware oder eine Dienstleistung verkauft (Sale) und somit Umsatz generiert wurde. Oft handelt es sich um sogenannte Einmalprovisionen, die also pro verkauftem Artikel an den Affiliate ausbezahlt werden. Viele Vendoren (Produktersteller oder Dienstleistungsanbieter) gehen aber vermehrt dazu über, sogenannte Abomodelle anzubieten. Dadurch werden die Kunden sowie die Affiliates länger an das Produkt gebunden, wodurch der Affiliate lebenslange Provisionszahlungen (Lifetime) erhält. Lifetime bedeutet, dass man so lange Geld verdient, wie der Kunde das aktive Abo bezahlt. Kündigt der Kunde irgendwann das Abo, dann erhält man auch keine Provisionen mehr. 



Was ist ein Partnerprogramm?

Unternehmen haben das Ziel möglichst viele ihrer Produkte oder dienstleistungen zu verkaufen. Um Werbekosten zu sparen bieten sie auf Ihrer Webseite sogenannte Partnerprogramme (Affiliate Marketing) an. Das bedeutet; jeder kann sich kostenfrei zu dem Partnerprogramm anmelden und die Produkte im Internet bewerben. Wir eines der Produkte verkauft, dann erhält der Partner (Affiliate) eine Vergütung in Form einer Provision. Diese Provision kann entweder ein fester Betrag sein oder ein prozentuale Umsatzbeteiligung. Bei physischen Produkten (Fernseher, Sportgeräte, Schmuck, etc.) ist die Provision oft niedriger als bei digitalen Produkten (Onlinekurse, Softwarelösungen, Apps, etc.), da hier Lager- und/oder Produktionskosten entstehen.

Navigation


Home

Ralf Schmitz

Blog

Wiki durchsuchen:


Das schonungslos offene eBook über Affiliate Marketing

Affiliate Marketing Geld verdienen buch

100% kostenfreier Download





FOLGE MIR AUF:

 
empty